Fussreflexzonenmassage

Was ist Fussreflexzonenmassage

Die Fussreflexzonenmassage wurde zum 1. Mal durch den amerikanischen Arzt William Fitzgerald, 1917 dokumentiert. Gemäss seinen Aufzeichnungen dürfte es sich um ein Jahrtausende altes Wissen der Indianer handeln. Die Körperzonen werden in einem Raster auf dem Fuss wiederspiegelt und können so präventiv oder therapeutisch behandelt werden, mit tonisierenden (anregenden) oder sedierenden (beruhigenden) Massagegriffen. Somit können Organe, aber auch Muskeln, und Knochenstrukturen, etc. behandelt werden. Funktionsstörungen von einzelnen Organen können positiv beeinflusst werden. Die Fussreflexzonenmassage fördert die allgemeine Entspannung auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene, sowie die Körperregeneration, die Durchblutung und die Anregung des Stoffwechsels.
Bei chronischen und langjährigen Beschwerden werden regelmässige Sitzungen über eine längere Zeitdauer empfohlen.
In der Buonavita Gesundheitspraxis in Kriens kombiniere ich nach Wunsch Fussreflexzonenmassage auch gerne mit anderen Behandlungen, z.B. einer Rücken-Nacken Massage.

Siehe auch "Psychosomatische Energiemassage am Fuss"

Bei wem kann Fussreflexzonenmassage angewendet werden:

Es können alle Menschen behandelt werden. Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters.

 

Wann kann Fussreflexzonenmassage angewendet werden:

- Schwangere zur Einleitung der Geburt
- zur allgemeinen physischen und psychischen Entspannung
- Allergien
- Heuschnupfen
- chronische und akute Entzündungen
- hormonelle Störungen
- Schmerzzustände
- Rückenschmerzen
- Nackenschmerzen
- Kopfschmerzen
- Migräne
- Schwindel
- Menstruationsbeschwerden
- Wechseljahrbeschwerden
- Schlafstörungen
- Nervenstörungen
- Schwächezustand
- Burnout
- Stress
- Verdauungsbeschwerden
- Blähbauch
- Organische Beschwerden
- Unterstützung in belastenden Lebenssituationen und Entwicklungsprozessen
- etc.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Beschwerden mit einer Fussreflexzonenmassage behandelt werden können, fragen Sie einfach nach.