Breuss Massage

Dorn-Breuss Methode

Bei vielen Therapeuten wird die Breussmassage mit der Dorn Methode kombiniert.
In meinen Behandlungen in der Buonavitapraxis in Kriens, werden diese beiden sehr verschiedenen Techniken in der Regel voneinander getrennt, da nach meinen Erfahrungen je nach Beschwerden einfach nicht beide Behandlungen zusammen angebracht sind. Eine ganze Dorntherapie dauert ca. 1h, eine ganze Breussmassage dauert ca. 1 h. In der Kombination müssen aus Zeitgründen einige Komponenten weggelassen werden, was nicht bei jeder Person ideal ist. Oft ist die Kombination Dorn-Breuss deshalb auch eine Überforderung für den Körper und starke negative Reaktionen können auftreten. (Für mehr Informationen zur Dorn Therapie, siehe Rubrik "Dorn Therapie")

Was ist die Breuss Massage

Rudolf Breuss (+1990) war ein Heilpraktiker aus Österreich. Nach ihm benannt wurden die Breuss-Krebsdiät, sowie die Breuss Massage.
Die Idee hinter der Breussmassage: Durch diese effiziente Technik lassen sich Beschwerden durch den körpereigenen Magnetismus lösen. Die Wirbelsäule wird durch sanften Druck mit verschiedenen Massagegriffen manuell gestreckt, gedehnt und eingerichtet, um den Bandscheiben mehr Raum zu geben. Durch das dabei verwendete entspannende und entzündungshemmende Johannisöl, welches durch die Massage tief in die Haut eindringt, wird die Muskulatur entspannt und die Nerven beruhigt. Allfällige Entzündungen können heilen. Der ganze Körper wird mit Hilfe einer speziellen energetischen Behandlungstechnik, unter Verwendung von Seidenpapier, in eine ungewöhnlich tiefe Entspannung gebracht. Wirbelblockaden, energetische Blockaden, Verkrampfungen und Verspannungen können aufgelöst werden, was sämtliche Organe und das Nervensystem positiv beeinflusst. Nach der Behandlung bleibt man noch ca. 10 - 30 Minuten liegen, um die Behandlung durch den körpereigenen Magnetismus nachwirken zu lassen. Ebenfalls empfiehlt es sich, nach einer Breuss Massage auszuruhen und viel stilles Wasser zu trinken, um gelöste Schlackenstoffe ausschwemmen zu können, und körperliche Nachreaktionen zu minimieren.

Anwendung bei:

- Rückenschmerzen
- Bandscheibenproblemen/vorfall/abnutzung
- Verspannungen
- Stresssituationen
- physischen und psychischen Blockaden und Belastungen
- Beckenschiefstand
- Beinlängendifferenz
- Skoliose
- Kopfschmerzen
- nach Unfällen, Schleudertraumas, etc.
- Psychosomatischen Beschwerden
- diversen Körperstörungen die mit den Nerven, Bandscheiben, Wirbelsäule in Verbindung gebracht werden.