Autogenes Training

Was ist Autogenes Training?

Autogenes Training ist ein Entspannungsverfahren, das auf der Autosuggestion basiert und sollte für seine Wirksamkeit regelmässig ausgeübt werden. 1932 wurde Autogenes Training vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose weiterentwickelt. Die Wirksamkeit des autogenen Trainings wurde in vielen Studien nachgewiesen.
Durch verschiedene Wahrnehmungs- und Entspannungstechniken wird der Körper sitzend oder liegend in einen tiefen Entspannungszustand, eine Art Trance gebracht. In dieser Entspannung wird das Unterbewusstsein mit Hilfe von Wörtern, Sätzen, Redewendungen und Vorstellungen,eine Art Mentaltraining programmiert.
Autogenes Training kann als Kurzprogramm oder intensives Training sehr schnell Entspannung bringen, in den verschiedensten Situationen. Ein schöner Weg zur Gesundheit, Entspannung, Stressbewältigung und Leistungssteigerung.


Wann kann Autogenes Training helfen?

- Nervosität
- Schlafstörungen
- Kopfschmerzen
- Verdauungsstörungen
- Bluthochdruck
- diversen physischen Verspannungen
- diversen psychosomatischen Beschwerden
- Stresssituationen
- Konzentrationsstörungen
- Ängsten
- Stärkung des Immunsystemes
- Aktivierung der Selbstheilungskräfte
- Hilft bei der Traumalösung
- etc.

Autogenes Training kann natürlich auch einfach zum alltäglichen physischen und psychischen Wohlbefinden betrieben werden.